Archiv für den Monat: März 2015

Jahresbericht 2014

Wir haben im Herbst die gemeinsamen Kreissprintmeisterschaften der Schwimmkreise Goslar und Salzgitter ausgerichtet. Im Mai waren zu unserm Georg Alich Schwimmfest 11 Vereine mit insgesamt 147 Schwimmern bei uns zu Gast. Es wurden insgesamt 471 Meldungen abgegeben. Bei beiden Veranstaltungen blieben die Meldezahlen hinter den Vorjahren zurück. Das liegt vor allem daran, dass es im aktuellen Schwimmkalender immer mehr offizielle Veranstaltungen gibt. Dadurch haben es alle Einladungsschwimmen schwer. Grundsätzlich muss man auch sagen, dass es in unserem direkten Umfeld Kreis Goslar und darum herum eher schrumpfende Wettkampfabteilungen gibt. Beispiel Bad Harzburg auch wegen der Problematik Silberbornbad. In diesem Kontext sind wir sehr froh dass unser Wettkampfbereich nicht schrumpft, sondern stabil bleibt. Wir haben auch wieder den Grundschulschwimmwettkampf reibungslos ausgerichtet. Hier treten die 3. und 4. Klassen in kleinen Teams mit selbst gewählten Teamnamen bei 6 kindgerechten Disziplinen an. Es gibt nur Mannschaftswettbewerbe. Es geht um Gleiten, Streckentauchen, Beinarbeit, Rücken- und Brustschwimmen. Am Ende gibt es eine Gesamtwertung aller Disziplinen. Auch im Bereich Jugend Trainiert für Olympia haben wir es dieses Jahr mit einem Team der RKS auf den 2. Platz des Landesentscheides gebracht. Unsere Kooperationsstunde am Samstag mit den Grundschulen Clausthal und Zellerfeld läuft nach wie vor sehr gut. Gleiches gilt für die Nichtschwimmer in der Delfingruppe. Wer also bei uns schwimmen lernen will sollte sich bitte bei mir oder Gudrun Rebentisch melden. Neben Gudrun Rebentisch haben hier dieses Jahr Maria Argirusi, Julian Otto, Pieris und Cora Maria Sourkounis für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Besonders danken möchte ich an dieser Stelle Maria die mittlerweile in Braunschweig studiert aber uns trotzdem weiterhin tatkräftig unterstützt Unsere Weihnachtsfeier fand dieses Jahr im DLRG Raum über der Schwimmhalle statt. Dort fanden sich alle Wettkampfgruppen plus Eltern und die Erwachsengruppe ein für ein paar gemeinsame Stunden am Jahresende. An diesem Abend haben wir folgende Ehrungen vergeben: Zum Schwimmer des Jahres 2014 wurde von den Aktiven Luca Sophie Zirbus gewählt. Der Trainerpokal für besondere Entwicklungen gewann Timo Müller. Den Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Schwimmabteilung hat Steffi Porde erhalten. Sie hat der Abteilung auf vielen Positionen über Jahre geholfen. Als Trainerin im Breitensportbereich, Sprecherin bei Wettkämpfen, etc. Wir haben neue Kampfrichter. Cornelia Ropeter, Alexandra Prowald, Manuela Trenkner und Claudia Zirbus haben diese Ausbildung erfolgreich absolviert und sind jetzt schon regelmäßig im Einsatz. Ihre Lizenz verlängert haben Achim Rebentisch, Andreas Kindermann und Emmanuelle Schwindt.

Die Wettkampfgruppen betreuen wir weiterhin mit 3 Trainern. Neben Gudrun und mir ist seit 2014 auch Benjamin Ebsen mit im Trainerstab. Er betreut die Wettkampfgruppe 3. Er selbst war ein erfolgreicher Wettkampfschwimmer und gibt jetzt sein Wissen engagiert weiter. Wir haben in diesem Jahr wieder ein großartiges Trainingslager im Sport- und Bildungszentrum Lindow (Brandenburg) durchgeführt. In den Herbstferien waren Gudrun und ich mit 20 Aktiven dort. Wir haben an vielen Schwimmfesten und Meisterschaften erfolgreich teilgenommen. Wir waren in Osterode, Goslar, Vienenburg, Salzgitter, Braunschweig, Northeim, Hannover, Göttingen, Magdeburg und Berlin. Seit September 2014 haben wir im Rahmen eines Projekts „Leistungssport“ das Angebot für alle Aktiven der Wettkampfgruppe 1 noch mehr zu trainieren als bisher. Mehr bedeutet 5 bis 6 Wassereinheiten und mindestens 2 Athletikeinheiten pro Woche. Dieses Angebot nutzen aktuell ca. 8 bis 10 Aktive und sie haben schon jetzt dadurch deutliche Entwicklungssprünge erreicht. Ermöglicht wird uns das Mehrtraining für diese Gruppe durch die RKS mit der wir dafür unsere Kooperation erweitert haben und die Stadtwerke die uns hier wie immer großartig unterstützen. 

Tim Rebentisch gewann dieses Jahr insgesamt 7 Landesjahrgangsmeistertitel und 3 Vizetitel bei den Norddeutschenjahrgangsmeisterschaften. Er hat sich über 5 Strecken für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert wo er teilweise nur knapp den Endlauf der besten 10 verpasst hat. Die Samtgemeinde hat Tim dafür 2014 als Sportler des Jahres ausgezeichnet. Aber auch andere konnten Highlights setzen. Cora Maria Sourkounis gewann über 200m Rücken bei den Landesjahrgangsmeisterschaften eine Bronze Medaille. Luca Sophie Zirbus sprintete über 50m Delfin zum Bezirksjahrgangstitel und erreichte mehrere Finals bei den Landesjahrgangsmeisterschaften. Tanja Schirmer konnte in einer beeindruckende Zeit von 1,15min über 100m Rücken in ihrer Altersklasse Platz 2 bei den Deutschen Masters Meisterschaften auf der 50m Bahn belegen. Insgesamt haben sich aber sehr viele Aktive gut verbessert und damit wieder ein beachtliches Gesamtergebnis erzielt. Bei den offiziellen Meisterschaften haben wir wie folgt abgeschnitten.

p3

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle vor allem bei unseren Kampfrichtern die es uns ermöglichen an Wettkämpfen teilzunehmen und ohne die wir diese Ergebnisse gar nicht erreichen könnten.

p2

p1

Seit einigen Jahren bieten wir auch für Erwachsene an Schwimmen zu trainieren. Hier gibt es eine konstante Gruppe von ca. 20 Personen die sich Sonntagsabends und oder Montagsmittags gemeinsam im Wasser tummelt. Wer also Lust hat seine Schwimmfertigkeiten zu optimieren sollte es einfach mal probieren am Sonntagabend von 19:30 bis 20:30.

Persönliches Fazit: 2014 war ein sehr gutes Schwimmjahr. Wo andere Gruppen verlieren können wir unsere Zahl an Aktiven halten und diese auch weiterhin für den anstrengenden Schwimmsport begeistern. Hier leistet die bereits mehrfach erwähnte Gudrun Rebentisch einen unschätzbar großen Beitrag. Sie wurde dafür zu Recht vom Jugendring geehrt. Mit dem beschriebenen Projekt Leistungssport werden wir qualitativ in Zukunft vielleicht sogar noch mehr erreichen und für alle Beteiligten ist dieses Projekt jetzt schon eine sehr intensive Erfahrung. Wir verlieren im Angesicht des Wettkampfsports nicht unsere gesellschaftliche Bedeutung aus den Augen die da lautet: „Möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Grundfertigkeit Schwimmen zu vermitteln“ Florian Herterich.